Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

FAQ Face to Face

Fragen und Antworten zu Straßen- und Haustürwerbung
Unsere Mitarbeiter, auch Dialoger oder Werber genannt, sind im Namen von CARE in ganz Österreich unterwegs, um über unsere Arbeit zu informieren sowie Freunde und Paten, also regelmäßige Spender, zu gewinnen. In persönlichen Gesprächen können wir alle Fragen beantworten, die Passanten und Interessenten zu unseren Projekten und zu einer regelmäßigen Unterstützung haben.

  • Was ist Straßen- bzw. Haustürwerbung?

    Unsere Straßenwerber sind in Städten und größeren Orten in Einkaufsstraßen, auf belebten Plätzen und in Fußgängerzonen unterwegs, um Menschen für unsere Arbeit zu begeistern und sie um eine regelmäßige Unterstützung zu bitten. Bei der Haustürwerbung gehen die Dialoger von Tür zu Tür und nutzen das persönliche Gespräch, um die Notwendigkeit einer dauerhaften Spende zu vermitteln und alle Fragen rund um unsere Arbeit zu beantworten.

  • Warum macht CARE Straßen- und Haustürwerbung?

    Um unsere Projekte langfristig planen und auch finanzieren zu können, benötigen wir regelmäßige Unterstützer. Nur durch den direkten Kontakt auf der Straße oder an der Haustür haben wir die Möglichkeit, mit Menschen ins Gespräch zu kommen, sie über unsere Arbeit zu informieren und sie im besten Fall als langfristige Spender zu gewinnen. Da diese in der Regel unserer Organisation über mehrere Jahre treu bleiben, refinanzieren und rentieren sich die Kosten für diese Kampagnen.

  • Wie sieht eine CARE Straßen- oder Haustürkampagne aus?

    Bereits seit 2008 sind wir in ganz Österreich unterwegs, um über unsere Projektarbeit zu informieren und Freunde und Paten zu gewinnen. Wir versuchen, mit möglichst vielen Passanten und Interessierten ins Gespräch zu kommen und die Wichtigkeit unserer Arbeit zu vermitteln. Seit Beginn unserer Kampagnen arbeiten wir erfolgreich mit Agenturen zusammen, die auch die Auswahl und Ausbildung der Dialoger übernehmen. Zusätzlich erhalten alle Werber von uns eine CARE-spezifische Schulung. Die Dialoger dürfen kein Bargeld nehmen und können nur regelmäßige Unterstützer per Einziehungsauftrag werben. Sie unterliegen festgelegten Qualitätsrichtlinien und werden regelmäßig kontrolliert. Außerdem sind wir Mitglied bei der österreichweiten „Qualitätsinitiative Fördererwerbung“ (kurz QIF genannt), die sich um die Einhaltung der hohen Qualitätsstandards für eine anspruchsvolle Gewinnung neuer Förderer kümmert. Die eigens eingerichtete Ombudsstelle können Sie per Email unter ombudsstelle@fundraising.at oder per Telefon unter 0800 100 382 erreichen.

  • Was machen Dialoger, wie werden sie bezahlt?

    Dialoger sind Mitarbeiter, die für CARE auf der Straße oder an der Haustür über unsere Arbeit informieren, um regelmäßige Spender zu gewinnen. Ihr Einkommen setzt sich zu einem Teil aus einem garantierten und zum anderen Teil aus einem leistungsbezogenen Einkommen zusammen. Wichtig und Voraussetzung für diese Arbeit ist es, kontaktfreudig, freundlich und absolut professionell zu sein. Man benötigt eine hohe Frustrationsgrenze, da nicht jedes Gespräch zu einem positiven Abschluss führt und auch nicht alle Menschen, die man auf der Straße oder an der Haustür anspricht, immer nur erfreut darüber reagieren. Zusätzlich belohnt für seine Arbeit wird man allerdings auch mit vielen interessanten Gesprächen und Kontakten und mit der Gewissheit, für eine gute Sache unterwegs zu sein und Menschen weltweit damit helfen zu können. Die fundierte Ausbildung und die Fähigkeiten, die man sich durch diese Tätigkeit aneignet, können auch im späteren Berufsleben sehr wertvoll sein.

  • Noch Fragen?

    Wenn Sie keine Antwort auf Ihre Frage gefunden haben, bitte kontaktieren Sie Frau Mag. Monika Lackner unter +43 1 715 0 715 oder schreiben Sie an care@care.at