/ : Zivilgesellschaft

Uganda: Frauen eine Chance geben!

CARE ermöglicht Frauen in Konfliktregionen ein selbstbestimmtes Leben

20 Jahre lang wütete in Uganda ein Konflikt zwischen der Regierung und der Lord’s Resistance Army – mit verheerenden Folgen für die Zivilbevölkerung. Viele Frauen wurden Opfer von sexuellem Missbrauch und physischer Gewalt. Seit 2006 herrscht Frieden – zumindest auf dem Papier. Aber die Wunden bleiben. Im Programm „Roco Kwo“ (Leben verändern) engagiert sich CARE für Frauen in der kriegsbetroffenen Acholi Region im Norden von Uganda. Nach der Rücksiedelung aus den Binnenvertriebenen Lagern hilft CARE den Menschen, ihre Lebensgrundlage durch Saatgut und Kleintierhaltung wieder selbstständig zu sichern. 
Im Speziellen unterstützt CARE Frauen dabei, ihre Rechte einzufordern und sich untereinander zu vernetzen. Zudem werden Frauen psychosozial betreut, um die schrecklichen Erlebnisse zu verarbeiten. Durch die Gründung von Kleinspargruppen können sich Frauen selbstständig ihre Existenz sichern.  Eine wichtige Komponente ist auch die Arbeit mit Männern, um ihr Rollenverhalten zu ändern, und Gewalt einzudämmen. So wird zur Zeit 22.000 Menschen die Chance auf ein besseres Leben gegeben.

 

Finanzierung:  

Laufzeit: 1.1.2010-31.12.2012

Mehr Informationen zum Projekt

 

zurück zur Übersicht