Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Afrika / Tschad: Gemeinsam gegen den Klimawandel kämpfen!

Der Klimawandel verschärft extreme Wetterereignisse wie Überschwemmungen, Dürren, Stürme und Hitzewellen. Gleichzeitig führen schleichende Auswirkungen wie die Übersäuerung der Meere, der Anstieg des Meeresspiegels und sich ändernde Bedingungen für die Landwirtschaft längerfristig u.a. zu gewaltsamen Konflikten um Land und Wasser. Die Zahl der Vertriebenen durch klimabedingte Wetterkatastrophen und Krisen nimmt zu. Obwohl viele Gemeinden bereits über wichtige Erfahrungen bei der Bewältigung wetterbedingter Schocks und Belastungen verfügen, werden nun die Grenzen ihrer Anpassungsfähigkeit erreicht. Frauen und Mädchen sind in besonderem Maße von den Folgen des Klimawandels betroffen und haben weniger Möglichkeiten, diese zu bewältigen.

CARE unterstützt Menschen in besonders gefährdeten Gemeinden in Afrika (Ghana, Mali, Niger, Tschad, Äthiopien, Uganda, Tansania und Mosambik) und Südostasien (Vietnam, Laos, Kambodscha, Nepal und Myanmar) dabei, sich an die veränderten Umwelt- und Klimabedingungen anzupassen. Insgesamt wird ungefähr zwei Millionen Menschen in landwirtschaftlichen und pastoralen Gemeinden geholfen.

Die Erkenntnisse und „best practice“-Beispiele aus der Projektumsetzung werden analysiert und aufbereitet mit dem Ziel, künftige Strategien zur Anpassung an den Klimawandel zu verbessern. Zusätzlich wird der Wissensaustausch zwischen lokalen Organisationen unterstützt.

Laufzeit: Jänner 2018 – Dezember 2021

Mehr Informationen zu diesem Projekt (auf Englisch): hier klicken oder auf CAREs Climate Change and Resilience Platform

zurück zur Übersicht