Ost-Europa / Bosnien-Herzegowina / Serbien: Wiederaufbau nach den Fluten

Heftige Regenfälle verursachten Überschwemmungen und Fluten in Bosnien und Herzegowina sowie in Serbien im Mai 2014. Dieses CARE-Projekt unterstützt gemeinsam mit lokalen Partnerorganisationen besonders bedürftige Familien, welche von den immensen Fluten betroffen sind.

Viele der zur Flucht gezwungenen Familien kehren nach und nach in ihre stark in Mitleidenschaft gezogenen Häuser zurück. Die Mittel, welche von Nachbar in Not zur Verfügung gestellt werden, werden zur Beschaffung der dringlichsten Güter verwendet. Dabei handelt es sich insbesondere um den Ersatz von zerstörten Haushaltsgütern sowie Mittel und Werkzeuge zur Reinigung und Desinfektion der Häuser, Ställe und Weiden der betroffenen Familien. Die Fluten wirkten sich auch negativ auf die Landwirtschaft aus. Lebensgrundlagen wurden zerstört und das Futter für die Tiere durch die großen Mengen an Schlamm verdorben.

Das Projekt arbeitet insbesondere mit Randgruppen wie den Roma, zu denen diese zwei Frauen gehören. Foto: Katharina Katzer/CARE

CARE stellt Familien, die sich ihren Lebensunterhalt durch Landwirtschaft finanzieren, Futter für die Tiere sowie Saatgut zur Verfügung, um die verlorene Ernte zu ersetzen.

Für 470 Familien (1.880 Personen), welche direkt von den Überschwemmungen und Fluten betroffen waren, wird damit der Lebensunterhalt sichergestellt. Das Projekt arbeitet mit besonders bedürftigen Familien: Großfamilien, Familien mit Kleinkindern, Haushalte alleinerziehender Frauen und Menschen aus Randgruppen (meist Roma), die bereits vor den Fluten keine einfache Position in der Gesellschaft hatten.

Laufzeit: 01.07.2014 – 31.12.2014

 

 

CARE unterstützt betroffene Familien bei der Wiederherstellung ihrer Lebensgrundlage nach den Fluten im Balkan.

zurück zur Übersicht