Naher Osten / Palästinensische Autonomiegebiete: Aktive Partizipation von Frauen in Gesundheitsfragen

Die Gesundheit der Menschen in Palästina ist nicht nur durch Armut beeinträchtigt: dazu kommt physische und psychische Gewalt – etwa durch Soldaten und Siedler und inter-palästinensische Spannungen. Auch die Zerstörung von Gebäuden und Infrastruktur, Einschränkungen der Bewegungsfreiheit oder Erniedrigung an Kontrollpunkten haben negative Auswirkungen auf das Leben und die Gesundheit der Bevölkerung.

Ziel des Projektes ist es, Frauen zu ermächtigen, sich aktiv an der Entwicklung ihrer Gemeinden im Gesundheitsbereich zu beteiligen. Das Projekt arbeitet mit 600 Frauen in 31 ausgewählten Gemeinden im Westjordanland, dem Gazastreifen und Ostjerusalem. Durch das Projekt werden insgesamt rund 120.000 Gemeindemitglieder, insbesondere Frauen, Kinder, Menschen mit chronischen Erkrankungen sowie behinderte und alte Menschen erreicht.

Laufzeit: 01.01.2013 – 31.03.2015

Mehr Informationen zu diesem Projekt (auf Englisch): Hier klicken

CARE unterstützt Frauen in den palästinensischen Gebieten dabei, sich auf Gemeindeebene aktiv mit Fragen im Gesundheitsbereich auseinanderzusetzen.

zurück zur Übersicht