/ : Katastrophenhilfe

Mozambik: Handeln bevor Naturgewalten zuschlagen

CARE stärkt Küstengemeinden in Mosambik und hilft ihnen, sich besser auf Naturkatastrophen vorzubereiten

                                                                                        

Dürren, Überschwemmungen und Wirbelstürme moz911photosind  in Mozambik keine Seltenheit. Küstenregionen und vorgelagerte Inseln sind besonders stark betroffen.

CARE unterstützte drei Küsten- und vier Inselgemeinden im Norden des Landes und hilft ihnen, widerstandsfähiger gegen Naturkatastrophen zu werden. Von chronischer Armut betroffene Familien erholen sich nur sehr langsam von den immer wiederkehrenden Katastrophen. Da Dürren, Wirbelstürme und Überschwemmungen jedoch nicht zu verhindern sind will CARE mit diesem Projekt die Zivilschutzkapazitäten, Lebensgrundlage und Wasserversorgung der länglichen Bevölkerung verbessern sodass der Zugang zu Lebensmitteln und Trinkwasser auch im Katastrophenfall gesichert ist, Schäden verringert werden und sich die landwirtschaftliche Produktion schneller erholt.

 

Das Projekt unterstützt Dorfbewohner/innen dabei, sich in Katastrophenvorsorgekommittees zu organisieren und bietet 274 Kleinbauern/innen die Teilnahme an sogenannten „Feldschulen“ an, wo sie gemeinsam mit Fachleuten Strategien zur Diversifizierung ihrer Produktion erarbeiten. Frauen tragen wesentlich zur landwirtschaftlichen Produktion bei und sind wichtige Akteurinnen im Katastrophenschutz sind aber oft von Entscheidungsprozessen ausgeschlossen – durch gezielte Förderung soll das geändert werden.

 

Durch die Erhöhung der Wasserpumpen werden 3.500 Gemeindemitglieder bessern Zugang zu sicherem Trinkwasser auch im Katastrophenfall haben und die gesamte Bevölkerung der sieben Projektgemeinden (25.627 Personen) wird von besserer Katastrophenschutzmechanismen und der Wiederaufforstung der Mangrovenwälder profitieren.

 

 

 

Finanzierung:    http://www.entwicklung.at/uploads/media/1886_oeza_d.jpg  

Laufzeit: 01.06.2012 – 31.12.2013

 

Mehr Informationen zum Projekt

 

 

zurück zur Übersicht