Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Afrika / Äthiopien: Besserer Zugang zu Familienplanung

In Äthiopien kommen jedes Jahr mehr als 3 Millionen Kinder zur Welt. Für die Regierung bedeutet ein solches Bevölkerungswachstum enorme Herausforderungen für die soziale Infrastruktur: neue Schulen und Gesundheitszentren mit ausgebildetem Lehr- und Gesundheitspersonal werden gebraucht, zusätzliche Mittel für die Schaffung von Arbeitsplätzen für v.a. junge Menschen und die Unterstützung der Landwirtschaft müssen zur Verfügung gestellt werden. In einem Land, das regelmäßig von Dürren heimgesucht wird und wo deshalb viele Menschen von chronischer Ernährungsunsicherheit betroffen sind, bedeutet das außerdem, dass jedes Jahr mehr Mittel für Nahrungsmittelhilfe benötigt werden.

CARE, gemeinsam mit den Partnerorgnisationen Amref Health Africa, Save the Children und Woman Support Association (WSA), verbessert in fünf von Dürre betroffenen Regionen Äthiopiens den Zugang zu Familienplanung. Mit den Gemeinden wird diskutiert, welche Auswirkungen der Bevölkerungsdruck auf die Ernährungssicherheit hat.

Frauen und Jugendliche werden dabei unterstützt, informierte Entscheidungen zu ihrer sexuellen Gesundheit und Familienplanung zu treffen. Die Qualität bestehender Services im Bereich Familienplanung und sexuelle Gesundheit für Frauen und Jugendliche in 25 Gesundheitseinrichtungen wird verbessert. Schließlich arbeitet das Projekt auch mit anderen Partnerorganisationen, um sexuelle Gesundheit und Familienplanung sowie die Gleichberechtigung der Geschlechter in anderen Projekten sektorübergreifend zu integrieren.

Insgesamt unterstützt das Projekt von Frauen geführte Haushalte, Jugendliche und Männer sowie die Vorstände der Gemeinden und religiöse Oberhäupter.

Laufzeit: 15.01.2018–15.07.2021

Partnerorganisationen: Amref Health Africa, Save the Children, Woman Support Association (WSA)

Mehr Informationen zu diesem Projekt (auf Englisch): hier klicken

zurück zur Übersicht