/ : Zivilgesellschaft

Burundi: Frauen stärken, Frieden fördern!

 

CARE hilft Frauen in ehemaligen Konfliktgebieten ihre Rechte auszuüben und politische sowie kulturelle Hürden zu überwinden.

Burundi war zehn Jahre lang Schauplatz eines schrecklichen Bürgerkriegs. Zwar herrscht seit 2003 Waffenstillstand,  doch kommt es nach wie vor zu Gewalt und Menschenrechtsverletzungen – vor allem gegen Frauen. CARE stärkt Frauen in den am schwersten betroffenen Regionen Gitega, Bujumbura Rurale und Bubanza. Gemeinsam werden Frauennetzwerke gegründet, die Frauen nach sexuellen Übergriffen psychologisch betreuen. Zusätzlich können die Frauen durch Sparvereine wirtschaftliche Unabhängigkeit erlangen. Weiters werden  Männer über die Rechte von Frauen aufgeklärt und durch Theaterinszenierungen für das Thema sensibilisiert. Auf nationaler Ebene arbeitet CARE mit dem Ministerium für Nationale Solidarität an der Entwicklung neuer Gesetze zum Schutz der Frauen.

 

Finanzierung:  
 

Laufzeit: 1.1.2010-31.12.2012
 

Mehr Informationen zum Projekt


 

 

 

zurück zur Übersicht