Afrika / Burundi: Hilfe für Waisenkinder

Rund 836.000 Kinder wurden in Burundi durch Krieg und HIV/AIDS zu Waisen. Fast die gleiche Anzahl an Kindern ist durch physische und psychische Gewalt, Unterernährung, Armut, Krankheit und Diskriminierung gefährdet. Waisen wachsen ohne soziale oder wirtschaftliche Unterstützungsnetzwerke auf. Auch viele andere Kinder befinden sich in einer prekären Lage, insbesondere Mädchen und Kinder von alleinerziehenden oder geschiedenen Eltern.

Dieses Projekt soll Fortschritte bei der Fürsorge für diese Kinder im familiären und institutionellen Bereich erzielen. CARE möchte Waisen und benachteiligten Kindern (OVC – Orphans and Vulnerable Children) helfen, ihre eigenen Fähigkeiten zu verbessern. Außerdem sollen Schutzsysteme auf nationaler und auf Gemeindeebene aufgebaut werden.

2.120 Kinder (848 Jungen und 1.272 Mädchen) in zwei Gemeinden der Provinzen Gitega und Bujumbura sollen unterstützt werden. Dies geschieht durch den Aufbau von Selbstwertgefühl bei 7- bis 17-Jährigen, durch die Stärkung der Kapazitäten von zivilen und gemeinschaftlichen Strukturen sowie durch vermehrte Lobbyarbeit und Förderung einer umfassenden Umsetzung einer OVC-Politik durch die Regierung Burundis.

Sport hilft dabei zu lernen, Konflikte friedlich zu lösen.

Die Hauptaktivitäten umfassen das Organisieren von Waisen und benachteiligten Kindern in 106 Klubs. Sie werden dort unterstützt, können sportlichen Aktivitäten nachgehen und wichtige Kompetenzen für ihr Leben lernen. Ebenso werden Familienzusammenführungen gefördert und Trainings für Entscheidungsträger der Gemeinden abgehalten.

Laufzeit: 01.10.2013 – 30.06.2016

Mehr Informationen zu diesem Projekt (auf Englisch): Hier klicken

Finanzierung:

CARE unterstützt den Aufbau von sozialen und finanziellen Auffangsystemen für Waisen und benachteiligte Kinder.

zurück zur Übersicht