Ost-Europa / Bosnien-Herzegowina: Wirtschaftswachstum und Beschäftigungsförderung

Birac im Osten Bosnien und Herzegowinas ist eine jener Regionen, die von den Folgen des Krieges und des gescheiterten Übergangsprozesses am stärksten gezeichnet ist. Auch heute noch zählen die in Birac liegenden Gemeinden Srebrenica, Bratunac, Vlasenica und Milici zu den am wenigsten entwickelten Teilen des Landes mit überdurchschnittlich hoher Arbeitslosigkeit. Die Landwirtschaft gilt als einer der wesentlichen Faktoren für die Entwicklung der Region.

Ziel dieses CARE-Projekts ist daher, inklusives Wirtschaftswachstum und die Beschäftigung in der Region zu fördern und insbesondere die wirtschaftliche Stellung benachteiligter Bevölkerungsgruppen, z.B. von Frauen und Rückkehrern, zu verbessern.

Durch die Entwicklung und Stärkung von Beratungs- und Unterstützungsmechanismen in den Gemeinden soll die Wettbewerbsfähigkeit der in der Landwirtschaft tätigen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) sowie der ProduzentInnen erhöht werden.

Das Projekt besteht aus drei Komponenten: Auf regionaler Ebene soll das politische und infrastrukturelle Unternehmensumfeld für landwirtschaftliche KMUs und ProduzentInnen in den vier Gemeinden verbessert werden. Durch Beratungsdienste werden die technischen und organisationalen Kapazitäten der Partner gestärkt. Und schließlich werden Frauen und soziales Unternehmertum auf regionaler Ebene als nachhaltiges Geschäftsmodell gefördert.

Das Projekt soll mindestens 80 KMUs und 120 sozialen UnternehmerInnen (darunter Frauen und RückkehrerInnen) zugute kommen.

Partnerorganisationen: die Gemeinde Vlasenica, Der Frauenverein „Maja“ Kravica, Regonale Entwicklungsagentur Bratunac; die Gemeinden Bratunac, Milici und Srebrenica

Laufzeit: 15.01.2014 – 31.12.2016

Mehr Informationen zu diesem Projekt (auf Englisch): Hier klicken

CARE unterstützt soziales Unternehmertum im Osten Bosnien und Herzegowinas als nachhaltige Strategie zur Armutsreduktion und Beschäftigungsförderung.

zurück zur Übersicht