Ost-Europa / Bosnien-Herzegowina: Sozial wirtschaften!

Armut und Arbeitslosigkeit gehören in Bosnien und Herzegowina weiterhin zu den dringlichsten Problemen, wobei vor allem gesellschaftliche Randgruppen wie Roma und auch von Gewalt betroffene Frauen zu den Bevölkerungsgruppen zählen, die am meisten damit zu kämpfen haben. Ziel des Projekts ist daher, wirtschaftliche Perspektiven für sie zu schaffen. Um dieses Ziel zu erreichen, wird das Modell des sozialen Unternehmertums gefördert. 120 Frauen sollen dabei berufliche und unternehmerische Weiterbildung sowie finanzielle Zuschüsse (Grants) erhalten. Damit sollen die Frauen bei der Umsetzung ihrer eigenen unternehmerischen Ideen unterstützt werden. Das Projekt zeichnet sich dabei durch einen innovativen Ansatz aus: Die Frauen geben einen Teil ihrer finanziellen Unterstützung in Form von Sachleistungen an andere bedürftige Mitglieder ihrer Gemeinde weiter.

Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit drei lokalen Partnerorganisationen in den Gemeinden Bijeljina, Bratunac und Tuzla umgesetzt. Die enge Partnerschaft zwischen CARE und diesen lokalen Partnern baut auf den Erfahrungen auf, die bei der Durchführung gemeinsamer Initiativen in den vergangenen Jahren gewonnen werden konnten. Diese Zusammenarbeit zeigt bereits jetzt erste Erfolge, wie am Beispiel der lokalen Partnerorganisation Maja aus Kravica ersichtlich wird: Die Organisation gründete 2013 die erste Frauen-Kooperative Bosnien und Herzegowinas.

Mit Hilfe des Projekts werden Kooperativen und soziale Unternehmen nach dem Vorbild von Maja gegründet. Um die Nachhaltigkeit der neu gegründeten Unternehmen sicherzustellen, wird das Projekt sie insbesondere in den Bereichen Markteingliederung, Management und Marketing unterstützen.

Partnerorganisationen: Roma women association “Better future”, Women association “Lara“, Women’s Association „Maja“

Laufzeit: 01.06.2014 – 31.08.2017

Mehr Informationen zu diesem Projekt (auf Englisch): Hier klicken

CARE unterstützt die wirtschaftliche Eigenständigkeit von benachteiligten Frauen

zurück zur Übersicht