/ : Anwaltschaft

 

CARE North West BalkanBosnien-Herzegowina: Unterstützung und Ausbildung für Frauen am Arbeitsmarkt!

 

Armut und Arbeitslosigkeit sind auf dem Balkan weit verbreitet. Besonders benachteiligte und marginalisierte Frauen, die häufig der Roma Minderheit angehören, sind aufgrund ihrer sozialen Stellung, der schlechten Ausbildung und dem sehr beschränkten Zugang auf dem Arbeitsmarkt davon betroffen. Das bedingt wiederum die Tatsache, dass sehr viele schlecht ausgebildete Frauen im informellen Sektor tätig sind und keine Möglichkeit zur Durchsetzung ihrer arbeitsrechtlich zugesicherten Rechte haben.
Das Women Economic Empowerment Projekt beabsichtigt, sozial schwache und verarmte Frauen in 7 ausgewählten Gemeinden in Bosnien und Herzegowina durch berufliche Ausbildung und Training sowie Zugang zu finanziellen Ressourcen bei der Gründung und beim Aufbau von kleinen Geschäftsmodellen zu unterstützen und somit mehr wirtschaftliche Beteiligung von Frauen zu ermöglichen. Das Projekt wird die Frauen bei rechtlichen Fragen, wie z.B. der Registrierung der Geschäfte, der  Konkurrenzfähigkeit auf dem Arbeitsmarkt, sowie beim Zugang zu geeigneten Absatzmärkten und geeigneten Finanzierungsmöglichkeiten unterstützen.
Durch anwaltschaftliche Maßnahmen und in Zusammenarbeit mit den zuständigen Vertretern der lokalen Regierung und anderen Stellen (z.B. Sozial- und Arbeitsämter, Gemeindevertreter, Gewerkschaften, Vertreter von Sozial- und Wirtschaftsdiensten) setzt sich das Projekt für die Erarbeitung und Umsetzung von geeigneten Förderprogrammen für die wirtschaftliche Tätigkeit von Frauen ein.
CARE arbeitet bei der Umsetzung des Projektes mit drei lokalen Partnerorganisationen und weiteren vier zivilgesellschaftlichen lokalen Organisationen zusammen, die sich alle für Frauen und Roma Rechte, gegen geschlechterbedingte Gewalt und Menschenhandel einsetzen.

 

Finanzierung:  

 

Laufzeit: 1.6.2012 -31.5.2014

 

Mehr Informationen zum Projekt

 


 

 

Bosnien-Herzegowina:  Roma-Frauen stärken!

CARE unterstützt lokale NGOs, die sich für die Rechte von Roma-Frauen einsetzen.

Roma in Bosnien-Herzegowina haben oft mit Ausgrenzung und Diskriminierung zu kämpfen. Frauen leiden doppelt, denn gleichzeitig sind viele Roma-Gemeinden stark patriarchalisch geprägt. Roma-Frauen haben kaum Zugang zu Bildung oder eigenem Einkommen. CARE hilft den Roma-Frauen, gesellschaftliche und politische Hürden zu überwinden. Dazu werden lokale Frauenorganisationen, die sich für Roma-Frauen einsetzen, gestärkt. Sie erhalten Fortbildungen und Unterstützung beim Aufbau von Netzwerken, um gemeinsam mehr erreichen zu können. Zudem wird es den Organisationen ermöglicht, eigene Projekte für Roma-Frauen durchzuführen.

Finanzierung:  

Laufzeit: 1.5.2010-30.4.2012

Mehr Informationen zum Projekt


 

Bosnien-Herzegowina: Eine Stimme für Roma-Frauen!

 

CARE unterstützt Roma-Frauen in Bosnien-Herzegowina, Serbien und Montenegro dabei, ihre Lebensbedingen zu verbessern. 

 

Bosnien-Herzegowina, Serbien und Montenegro befinden sich in verschiedenen Stadien der Beitrittsverhandlungen mit der EU. Im Rahmen der Beitrittsverhandlungen sollen in den Ländern Nationale Strategien und Aktionspläne zur Verbesserung der Lebensbedingungen von Roma ausgearbeitet und umgesetzt werden. Roma-Frauen sind im Hinblick auf politische Mitsprache und Zugang zu staatlichen Einrichtungen besonders benachteiligt. Daher hilft CARE Roma-Frauen Organisationen in allen drei Ländern, sich stärker zu vernetzen. Zudem bietet CARE Workshops an, in denen Roma-Frauen lernen, ihre Anliegen besser zu vertreten und mit politischen AkteurInnen in Kontakt zu treten. Ziel ist des Projekts ist es, Roma-Frauen Organisationen zu stärken, damit diese erfolgreich Anwaltschaft für Roma betreiben können und frauengerechte Nationale Aktionspläne betreiben können.

 

Finanzierung:  

 

Laufzeit: 1.1.2012-30.11.2014

 

Mehr Informationen zum Projekt

zurück zur Übersicht