Ost-Europa / Bosnien-Herzegowina / Kosovo / Serbien: Be a Man – Change the Rules!

Die Young Men Initiative baut auf der langjährigen Erfahrung von CARE in der Balkan-Region, geschlechtsspezifische Gewalt zu bekämpfen und Geschlechtergleichstellung voranzutreiben, auf. Das Projekt wird in Kooperation mit vier lokalen Partnerorganisationen in Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo und Serbien umgesetzt.

Projektteilnehmer der Young Men Initiative. Foto: CARE

Ziel ist, das sogenannte „Life Skills Programm“ für die Transformation ungleicher Machtbeziehungen zwischen Männern und Frauen landesweit in Schulen einzuführen. Dies soll durch enge Zusammenarbeit mit Ministerien, akademischen Einrichtungen und acht Schulen erfolgen.

Im Zuge der „Young Men Initiative“ werden 20 LehrerInnen als „Trainer of Trainers“ geschult und weitere 500 PädagogInnen ausgebildet. Um 200 angehende PädagogInnen zu erreichen, wird das Projekt auch mit Pädagogischen Fakultäten zusammenarbeiten.

Die lokalen Partnerorganisationen werden öffentliche Kampagnen zum Thema Gewaltfreiheit und Geschlechtergleichstellung durchführen, um Väter und andere männliche Vorbilder zu erreichen.

Durch die Partnerschaft mit der Südosteuropa-Medienorganisation (SEEMO) hat das Projekt einen fundierten Fokus auf Arbeit mit den Medien. Außerdem werden die lokalen Partnerorganisationen darin gestärkt, zu Anlaufstellen für Gewaltvorbeugung und Geschlechtergleichstellung zu werden, wodurch sie die Forschung und den öffentlichen Diskurs über diese Themen anregen und mitprägen.

Partnerorganisationen: Perpetuum Mobile, SMART Kolektiv, Peer Educators Network (PEN), Counseling Line for Women and Girls, Centre E8

Laufzeit: 01.12.2013 – 30.11.2016

Mehr Informationen zu diesem Projekt (auf Englisch): Hier klicken

Sei ein Mann, ändere die Spielregeln.

CARE Talks
Im Gespräch mit John Crownover, Programmbetreuer von “Engaging Men and Boys”.
Video aus dem Projekt

Finanzierung:

CARE-Young Men Initiative gewinnt junge Männer als Verbündete in der Geschlechtergleichstellung.

zurück zur Übersicht