/ : Wasser, Ernährung

Äthiopien: Hungerkatastrophe verhindern!
 
CARE sichert die Nahrungsmittelversorgung tausender Haushalte.

 

CARE engagiert sich im akuten Kampf gegen Hunger in drei äthiopischen Verwaltungsgebieten in der südlichen Oromia Region. Tausende Menschen werden mit Lebensmitteln, Medikamenten und sauberem Trinkwasser versorgt. Der Aufbau von sanitären Anlagen hilft die Hygiene in den Gemeinschaften zu verbessern und dadurch den Ausbruch von Epidemien zu verhindern. Auch Aufklärungskampagnen über richtige Ernährung und Hygiene, sowie spezielle Trainings für Mütter erhöhen die Widerstandsfähigkeit gefährdeter Menschen gegen Krankheiten. Insgesamt profitieren mehr als 22.000 Menschen von dieser Soforthilfe – vor allem schwangere Frauen, Kinder, ältere Menschen und Menschen mit HIV/Aids.

 

Finanzierung:    

 

Laufzeit: 15.5.2011 – 31.12.2012

 

Mehr Informationen zum Projekt


 

Äthiopien: Kindern das Überleben sichern und Kleinspargruppen fördern

CARE unterstützt die Nahrungsmittelversorgung von Kindern, die von Unterernährung besonders bedroht sind sowie Kleinspargruppen für Frauen.

Immer häufiger auftretende Trockenperioden verursachen in Oromia, im südlichen Äthiopien, Engpässe bei der Wasser- und Nahrungsmittelversorgung.  Das hat vor allem für Kinder dramatische Folgen, da Unterernährung ihre geistige und körperliche Entwicklung gravierend beeinträchtigen kann.

CARE unterstützt die Bevölkerung vor Ort durch die Verteilung von Nahrungsmitteln und sauberem Trinkwasser, sowie durch die Errichtung von sanitären Anlagen. Zudem setzt CARE ein Projekt speziell zur Verbesserung der Ernährungssituation von Kindern um.

Um die finanziellen Möglichkeiten von Frauen in der Borena Zone, Oromia zu verbessern, werden Kleinspargruppen (10 – 20 Teilnehmerinnen) aufgebaut und bis zur Selbstständigkeit unterstützt. Diese Unterstützung beinhaltet neben der Bereitstellung von Sets für die Spargruppen (verschließbaren Kassen, Registrierungsbücher, Taschenrechner, Stifte) auch das Angebot von Trainings zu Themen wie Spargruppenmanagement, Konfliktresolution und Finanzmanagement.
 

Finanzierung:  

 

Laufzeit: 15.11.2011 – 30.04.2013

Mehr Informationen zum Projekt

 


Äthiopien: Recht auf Nahrung

CARE bietet betroffenen Menschen Hilfe zur Selbsthilfe im Bereich der Nahrungsmittelversorgung

CARE hat bereits zwei Jahre erfolgreich bedürftige EinwohnerInnen in Oromia und in der Region der „südlichen Nationen, Nationalitäten und Völker“ im Bereich des Landwirtschaftsanbau und der Viehzucht unterstützt. Die Fortsetzung der Programmaktivitäten innerhalb der betroffenen Region soll gewährleisten, dass die Menschen ihr Einkommen und ihre Lebensumstände nachhaltig verbessern können und  somit zur verstärkter finanzieller Sicherheit und Unabhängigkeit gelangen. Ziel ist es weiterhin durch maßgeschneiderte Ausbildungsprogramme, Nahrungsmitteldistribution und durch praktisches „know how“ sowie erforderliche „tools“ im Bereich der Landwirtschaft  (Imkerei, Haltung von Ziegen und Schafen) den betroffenen Menschen vor Ort Hilfestellung zu leisten. Durch die Programmmaßnahmen werden langfristig die wirtschaftliche Kapazitäten und das Wissen der betroffenen EinwohnerInnen gestärkt. Die Förderung von Kleinspargruppen von denen vor allem Frauen innerhalb der betroffenen Region langfristig profitieren sollen, ist einer der Kernaktivitäten im Rahmen des Folgeprojektes. In Summe profitieren 174.000  Menschen, Kinder, Familien und verstärkt Frauen, langfristig von den Programmaktivitäten. 

 

Finanzierung:

 

Laufzeit: 1.04.2012 – 30.09.2013

 

Mehr Informationen zum Projekt

 


 

 

Äthiopien: Nie mehr hungern!

 

CARE hilft den Menschen, eine langfristige Lebensgrundlage zu schaffen.

 

CARE unterstützt die Menschen in Oromia und in der Region der „Südlichen Nationen, Nationalitäten und Völker“ dabei, ihr Einkommen zu erhöhen und so die Verfügbarkeit von Nahrungsmitteln nachhaltig zu sichern. Durch die Haltung von Ziegen und Schafen sowie die Ausbildung zu ImkerInnen können die Menschen ihr eigenes Geld erwerben. Um sich vor steigenden Kornpreisen zu schützen, werden Kornbanken eingerichtet. Außerdem ermöglichen neu geschaffene Kleinspargruppen auch langfristige Investitionen. Von diesem Projekt profitieren  mehr als 150.000 Menschen – zum großen Teil  Frauen.

 

 

 

Finanzierung:

      

 

Laufzeit: 27.04.2012 – 28.02.2014

 

Mehr Informationen zum Projekt

 


 

Äthiopien: Sauberes Wasser und verbesserte Hygiene

 

CARE hilft die hygienischen Bedingungen und den Zugang zu sauberem Wasser Zehntausender zu verbessern.

CARE beteiligt sich in den Bezirken Meiso und Gamechis in der Region West Hararghe, Äthiopien, an der Verbesserung der hygienischen Bedingungen in Schulen und arbeitet daran, den Zugang zu sauberem Wasser für über 68.000 Menschen zu verbessern. An 10 Schulen werden Sanitäranlagen für über 4.000 SchülerInnen errichtet. Fünf Brunnen und Wasserpumpen werden repariert und wiederbelebt welche ca. 14.500 Personen den Zugang zu Wasser sichern. Dies erleichtert vor allem Frauen den Alltag, da Wasser holen v.a. die Aufgabe von Frauen und Mädchen ist. Für 60.250 Personen werden Chemikalien zur Reinigung des Wassers bereitgestellt, um Krankheiten, die durch verschmutztes Wasser entstehen, zu vermeiden.
Da die lokale Bevölkerung bei der vorherrschenden Dürre zuerst auf Hygiene verzichtet, um genug Wasser zum Kochen, Trinken und für die Tiere zu haben, arbeitet CARE daran, die Wichtigkeit von Hygiene durch lokale, von CARE geförderte Aufklärungskampagnen zu vermitteln, um den Ausbruch von Krankheiten zu verhindern.

Finanzierung:
 

Laufzeit: 01.04.2012 – 31.05.2013

 

Mehr Informationen zum Projekt

 

 

 

zurück zur Übersicht