/ : Katastrophenhilfe

Äthiopien: Integrierte Aktion für widerstandsfähigere Gemeinden

 

Im Kampf gegen chronische Armut und die damit verbundene langjährige Ernährungsunsicherheit in Äthiopien, hat CARE über die Jahre im Rahmen mehrerer Projekte zur Versorgung der Bevölkerung in der südlichen Oromia Region mit Nahrungsmitteln beigetragen. Dieses neue Projekt baut auf den vorhergehenden auf, doch es verfolgt einen breiteren, umfassenderen und stärker integrierten multisektoralen Ansatz – er verknüpft die Bereiche Ernährung mit Wasser, Hygiene, Existenzgrundlage und Bewusstseinsbildung.

 

Durch die Unterstützung von mehr als 10.000 Haushalten und die Verteilung von Ziegen und Geflügel, leistet CARE einen Sofortbeitrag zur Nahrungsversorgung. Gleichzeitig trägt CARE damit aber auch zum Erreichen des langfristigen Ziels der Ernährungssicherheit bei.

 

Familien mit unterernährten Kindern erhalten therapeutische Nahrung und Medikamente, aber auch Chemikalien zur Wasseraufbereitung, die den Zugang zu sauberem Wasser für sie und ihre gefährdeten Kinder gewährleisten. Auch durch Aufklärungskampagnen über richtige Ernährung und Hygiene, sowie durch Trainings für Gesundheitsexperten und spezielle Trainings für Mütter, stärkt CARE die Widerstandsfähigkeit gefährdeter Menschen gegen Krankheiten.

 

Insgesamt profitieren mehr als 92.000 von akuter Unterernährung betroffene Menschen von dieser Soforthilfe – vor allem schwangere Frauen, Kinder, ältere Menschen und Menschen mit HIV/Aids. CARE fördert die Entwicklung von stärkeren, widerstandsfähigeren Gemeinden.

 

 

Finanzierung:    

 

Laufzeit: 01.06.2013-31.08.2014

Mehr Informationene zum Project

 

 

 

 


 

Äthiopien: Kindern das Überleben sichern und Kleinspargruppen fördern

CARE unterstützt die Nahrungsmittelversorgung von Kindern, die von Unterernährung besonders bedroht sind sowie Kleinspargruppen für Frauen.

 

Immer häufiger auftretende Trockenperioden verursachen in Oromia, im südlichen Äthiopien, Engpässe bei der Wasser- und Nahrungsmittelversorgung.  Das hat vor allem für Kinder dramatische Folgen, da Unterernährung ihre geistige und körperliche Entwicklung gravierend beeinträchtigen kann.

CARE unterstützt die Bevölkerung vor Ort durch die Verteilung von Nahrungsmitteln und sauberem Trinkwasser, sowie durch die Errichtung von sanitären Anlagen. Zudem setzt CARE ein Projekt speziell zur Verbesserung der Ernährungssituation von Kindern um.

Um die finanziellen Möglichkeiten von Frauen in der Borena Zone, Oromia zu verbessern, werden Kleinspargruppen (10 – 20 Teilnehmerinnen) aufgebaut und bis zur Selbstständigkeit unterstützt. Diese Unterstützung beinhaltet neben der Bereitstellung von Sets für die Spargruppen (verschließbare Kassen, Registrierungsbücher, Taschenrechner, Stifte) auch das Angebot von Trainings zu Themen wie Spargruppenmanagement, Konfliktresolution und Finanzmanagement.

 

Finanzierung:  

 

Laufzeit: 15.11.2011 – 30.04.2013

Mehr Informationen zum Projekt

 


 

Äthiopien: Sauberes Wasser und verbesserte Hygiene

 

CARE hilft die hygienischen Bedingungen und den Zugang zu sauberem Wasser Zehntausender zu verbessern.

CARE beteiligt sich in den Bezirken Meiso und Gamechis in der Region West Hararghe, Äthiopien, an der Verbesserung der hygienischen Bedingungen in Schulen und arbeitet daran, den Zugang zu sauberem Wasser für über 68.000 Menschen zu verbessern. An 10 Schulen werden Sanitäranlagen für über 4.000 SchülerInnen errichtet. Fünf Brunnen und Wasserpumpen werden repariert und wiederbelebt welche ca. 14.500 Personen den Zugang zu Wasser sichern. Dies erleichtert vor allem Frauen den Alltag, da Wasser holen v.a. die Aufgabe von Frauen und Mädchen ist. Für 60.250 Personen werden Chemikalien zur Reinigung des Wassers bereitgestellt, um Krankheiten, die durch verschmutztes Wasser entstehen, zu vermeiden.
Da die lokale Bevölkerung bei der vorherrschenden Dürre zuerst auf Hygiene verzichtet, um genug Wasser zum Kochen, Trinken und für die Tiere zu haben, arbeitet CARE daran, die Wichtigkeit von Hygiene durch lokale, von CARE geförderte Aufklärungskampagnen zu vermitteln, um den Ausbruch von Krankheiten zu verhindern.

Finanzierung:
 

Laufzeit: 01.04.2012 – 31.05.2013

Mehr Informationen zum Projekt

 

 


 

 

Äthiopien: Sicherung der Lebensgrundlagen in Amhara

 

CARE hilft nach Hagelstürmen und Überschwemmungen


Immer häufiger wiederkehrende Überschwemmungen sowie andere Katastrophen wie Dürren und Konflikte in der Amhara Region haben die Anfälligkeit der lokalen Bevölkerung zusätzlich erhöht.

Um auf die Krisensituation zu reagieren,  unterstützt CARE die am stärksten gefährdeten Haushalte in Amhara, die von den Überschwemmungen und Hagelstürmen betroffen sind,  bei der Sicherung ihrer Existenzgrundlage. Mehr als 15.000 Menschen werden in Geld-für-Arbeit Aktivitäten einbezogen und diejenigen, die keine öffentliche Arbeit leisten können, werden bedienungslos Bargeld erhalten. Durch diese Aktivitätenwerden 3.300 äthiopische Haushalte höhere Einkommen bekommen und damit einen besseren Zugang zu Nahrungsmitteln. Gleichzeitig wird dies die Belastbarkeit der Haushalte erhöhen und verhindern, dass sie ihre Vermögenswerte verkaufen müssen.

 
Ein weiterer Schritt ist die Stärkung der Fähigkeiten der Gemeinden in den Bereichen Katastrophenschutz und -management. Deswegen wird CARE Workshops für die Regierungsbeamten und GemeindeleiterInnen durchführen, um ihr Wissen und Bewußtsein für  diese Themen zu erhöhen und dafür zu sorgen, dass dieses Wissen in den Gemeinden weitergegeben wird.

 

Finanzierung: echo logo

 

Laufzeit: 01.01.2013 – 30.06.2013

Mehr Informationen zum Project

 

 

zurück zur Übersicht