Naher Osten / Ägypten: Mobilisierung der Zivilgesellschaft im Landwirtschaftsbereich

In Ägypten ist fast ein Drittel der Bevölkerung in der Landwirtschaft tätig.

Gleichzeitig verfügen die meisten Bäuerinnen und Bauern nur über sehr kleine Anbauflächen.

Die mangelhafte Vertretung ihrer Interessen durch verantwortliche Stellen erschwert ihnen zusätzlich den Zugang zu Ressourcen und Dienstleistungen – dies gilt insbesondere für Frauen.

Ziel dieses CARE-Projektes ist es daher, ägyptische Bäuerinnen und Bauern besser in politische Entscheidungsprozesse einzubinden. CARE Österreich unterstützt landwirtschaftliche Kooperativen und lokale Regierungsstellen in Ägypten, um einen besseren Austausch zwischen den beiden und eine bedarfsgerechtere Politik zu ermöglichen. Marginalisierte Bäuerinnen und Bauern werden unterstützt, ihre Rechte wahrzunehmen und Zugang zu Dienstleistungen und Ressourcen zu bekommen: Dies ist ein wichtiger Schritt zur Verminderung von Armut.

Eine starke Zivilgesellschaft ist eine wichtige Voraussetzung für die Bekämpfung von Armut und Ungleichheit. Dazu bedarf es nicht nur der Stärkung und Mobilisierung landwirtschaftlicher Kooperativen, sondern auch staatlicher Stellen. Beides wird von CARE Österreich in Zusammenarbeit mit lokalen Partnern unterstützt. Die Aktivitäten des Projekts kommen dabei über 100.000 Bäuerinnen und Bauern in den Gouvernements Bani Suef und Minya zugute, die künftig in der Lage sein werden, mit Hilfe von gestärkten Vertretungsorganisationen ihre Interessen in die lokale Politik einzubringen.

Laufzeit: 01.04.2015 – 31.03.2017

Mehr Informationen zu diesem Projekt (auf Englisch): Hier klicken

Finanzierung:

 

CARE Österreich unterstützt Bäuerinnen und Bauern dabei, ihre Rechte wahrzunehmen.

zurück zur Übersicht