• Home
  • News
  • Was wir an Zuversicht aus 2020 mitnehmen: „Wir können Corona besiegen“

Was wir an Zuversicht aus 2020 mitnehmen: „Wir können Corona besiegen“

Ein Lächeln voller Hoffnung in einem Land im Krieg mitten in der Corona-Pandemie: Malak aus dem Jemen hat von einer CARE-Mitarbeiterin gelernt, wie sie sich gegen das Corona-Virus schützen kann. Händewaschen mit Seife und Abstandhalten sind wie überall wichtig, um Ansteckung zu verhindern. Malak gibt stolz ihr Wissen an andere Jugendliche weiter und ist voller Zuversicht. „Wir alle können mit diesen kleinen Verhaltensänderungen das Corona-Virus besiegen!“, sagt die Zwölfjährige.

Seife hilft auch diesen Frauen in Niger. „Für einige unserer Produkte von früher gibt es keinen Markt mehr. Deshalb haben wir alles auf die Herstellung von Flüssigseife gesetzt und unsere Produktion vervielfacht“, sagt Nousseyba Mounirou (in der Bildmitte). Sie gehört einer Kleinspargruppe von Frauen an, die gemeinsam wirtschaften. Die Flüssigseife verkaufen sie an kleine Geschäfte. Einen Teil der Seife nehmen die Frauen aber auch nach Hause mit, damit sich die Mitglieder ihrer Familien gründlich die Hände waschen können. Damit hat ihr Produkt doppelten Nutzen.

Daniel Chanda aus Sambia hat 2020 sein Familienleben deutlich verbessert. Er übernimmt nun wie seine Frau Aufgaben im Haushalt, beim Kochen und bei der Erziehung der Kinder. Seit er an einem CARE-Training teilgenommen hat, setzt Chanda gerechte Aufteilung nicht nur in seiner Familie um, sondern möchte als Vorbild auch andere Männer dafür gewinnen. „Das ist nicht einfach“, gibt er lachend zu. Noch immer tragen viele Frauen die Hauptlast. Weil er seiner Sache sicher ist, hat Chanda nun aber keine Angst mehr, dass sich die Leute im Dorf über ihn lustig machen.

In der Corona-Krise Nothilfe nach einem Unglück leisten? Dass das möglich ist, hat das Team von CARE im Libanon bewiesen. Seit der riesigen Explosion im Hafen von Beirut im vergangenen August sind die HelferInnen unermüdlich im Einsatz. Sie haben unzählige CARE-Pakete mit Nahrung, Wasser oder Hygiene-Artikeln an die BewohnerInnen verteilt, die das Dach über dem Kopf verloren haben. Fast 300.000 Häuser wurden zerstört. Bis der Wiederaufbau abgeschlossen sein wird, kann es noch Jahre dauern. Doch die Menschen in Beirut lassen sich nicht entmutigen.

Herzlichen Dank an alle, die den weltweiten Einsatz von CARE unterstützen!