• Home
  • News
  • Thailand: CARE ermöglicht Bildung für Kinder aus Migrantenfamilien

Thailand: CARE ermöglicht Bildung für Kinder aus Migrantenfamilien

Andrea Barschdorf-Hager, Geschäftsführerin von CARE Österreich, hat vor kurzem eine Schule in Samut Sakhon in der Nähe von Bangkok besucht. Hier ermöglicht CARE in einem Tageszentrum Kindern von Arbeitsmigrant:innen den Zugang zu Bildung. Ohne diese Förderung würde den Kindern die Chance auf Unterricht verwehrt. 
Viele Menschen aus Myanmar, Laos und Kambodscha arbeiten als Tagelöhner:innen auf Baustellen oder in den Fisch- und Shrimpsfabriken in den Vororten von Bangkok. Ihre Kinder werden an den öffentlichen Schulen Thailands zumeist nicht aufgenommen, da sie kein Thai sprechen. Zudem mangelt es oft an Geld, denn die Lernmaterialien sind teuer und mit geringen Einkommen kaum leistbar.

Wegen der Sprachbarriere können Kinder aus Arbeitsmigrantenfamilien dem Unterricht an den lokalen Schulen oft nicht folgen. Daher lernen die Kinder in der von CARE unterstützten Schule in Samut Sakhon neben den regulären Schulfächern die thailändische Sprache, damit sie sich möglichst schnell in ihrer neuen Umgebung zurecht finden können. Das bereitet sie auch auf den Wechsel in eine reguläre Schule vor, um ihre Bildung fortzusetzen. Das gelingt derzeit etwa einem Drittel der Schüler:innen. Mit der Förderung für Kinder, die neu nach Thailand gekommen sind, hat CARE vor rund zehn Jahren begonnen.

„CARE Österreich unterstützt die Schule seit fünf Jahren. Wir haben damit hunderten Kindern den Zugang zu Bildung ermöglicht“, freut sich Barschdorf-Hager. Und die Kinder freuen sich noch viel mehr.
Erfahren Sie hier mehr über die CARE-Schule in Thailand.

Wir bedanken uns bei Sphere Agency für ihre Unterstützung.