• Home
  • News
  • Das stille Leid der hungernden Kinder in der ausgedörrten Sahelzone

Das stille Leid der hungernden Kinder in der ausgedörrten Sahelzone

Ein Kind im Niger wird auf Anzeichen von Mangelernährung untersucht.
Foto: Josh Estey

Das Maßband am Arm bringt bittere Gewissheit: Das kleine Mädchen ist akut unterernährt. Wenn keine Hilfe kommt, könnte es verhungern. In der Sahelzone – unter anderem in Mali, Niger und Burkina Faso – ist jeder Tag ein Kampf ums Überleben. Einst fruchtbare Felder sind heute Wüsten. Auf jahrelang andauernde Dürren folgt Hunger. Lebensmittel sind knapp und für die arme Bevölkerung unleistbar. Fast 29 Millionen Menschen sind auf humanitäre Hilfe angewiesen und 1,6 Millionen Kinder vom Hungertod bedroht.

Am schlimmsten trifft es die Jüngsten: Viele Kinder sterben noch vor ihrem fünften Geburtstag. Chronischer Hunger ist die Hauptursache dafür. Kinder, die überleben, leiden oft ein Leben lang an den Folgen. Denn die ständige Mangelernährung in den ersten Lebensjahren schwächt das Immunsystem und hindert die Entwicklung. Die Corona-Pandemie verschärft die Ernährungskrise weiter.

Ein unterernährtes Kind in der Sahelzone
Foto: Josh Estey/CARE

Die Mutter der kleinen Shoukuriya (Foto) ist verzweifelt. Ihre Tochter ist stark abgemagert und apathisch. Sie hat kaum noch die Kraft, sich an ihrer Mama festzuhalten. Sie lacht nicht mehr und spielt nicht mehr mit ihren Geschwistern. „Mittlerweile ist sie sogar zu schwach, um zu krabbeln“, erzählt ihre Mutter. „Aber ich habe nichts mehr, das ich ihr zu essen geben kann.“

Shoukuriya und ihre Mutter leben in der Republik Niger mitten in der Sahelzone. Der quälende Hunger ist hier allgegenwärtig. Schuld daran ist die anhaltende Trockenheit, die in den letzten Jahren große Teile der Ernten zerstört hat. Eltern können ihre Kinder nicht mehr versorgen. Unzählige sind akut unterernährt, Tausende könnten sterben, wenn sie keine Hilfe erhalten. Sie brauchen schnell nährstoffreiche Aufbaunahrung.

„Kinder wie die kleine Shoukuriya werden diese Weihnachten nur erleben, wenn wir jetzt alles in unserer Macht stehende tun, um zu helfen. Doch dafür brauchen wir dringend Ihre entscheidende Unterstützung! Bitte helfen Sie heute mit Ihrer Weihnachtsspende gegen Hunger, Leid und Tod der Kinder!“, sagt Andrea Barschdorf-Hager, Geschäftsführerin von CARE Österreich.

Bitte spenden Sie jetzt!

 

CARE hilft unermüdlich: mit nährstoffreicher Aufbaunahrung für Kleinkinder, Lebensmitteln für Familien, Hygieneartikeln und dem Nötigsten zum Überleben. So können Sie helfen:

  • 1 CARE-Weihnachts-Paket um 39 Euro sichert einem unterernährten Kleinkind nährstoffreiche Aufbaunahrung für drei Monate.
  • 1 CARE-Weihnachts-Paket um 55 Euro sichert einer Familie in Not lebensrettende Nahrungsmittel für einen Monat.
  • 1 CARE-Weihnachts-Paket um 166 Euro sichert einer Familie in Not Wasser, Nahrung und das Nötigste zum Überleben für einen Monat.

 

Herzlichen Dank!