Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

  • Home
  • News
  • Niger: „Die Kinder werden Weihnachten nur erleben, wenn wir jetzt etwas tun“

Niger: „Die Kinder werden Weihnachten nur erleben, wenn wir jetzt etwas tun“

CARE versorgt unterernährte Kinder mit Aufbaunahrung. Foto: Josh Estey/CARE

Das rosa Bändchen mit der Nummer 1548 wird das Leben von Shoukuriya retten. Es bedeutet, dass das stark unterernährte Kleinkind Aufbaunahrung bekommt. Hunger und Mangelernährung sind allgegenwärtig in der Sahelzone in Niger. Wie Shoukuriya geht es vielen Kindern.

Vor einigen Wochen sagt Shoukuriya ihre ersten Worte. Dann wird sie von Tag zu Tag schwächer und verstummt. Sie spielt nicht mehr mit ihren Geschwistern. Bald hat sie nicht einmal mehr Kraft, um zu krabbeln. Ihre verzweifelte Mutter wendet sich an CARE. Nun wird Shoukuriya mit energiereicher Nahrung aufgepäppelt. Sie scheint ihr auch zu schmecken (siehe Foto).

 

„Viele Kinder wie Shoukuriya werden diese Weihnachten nur erleben, wenn wir jetzt etwas tun. Dafür brauchen wir dringend Ihre Unterstützung!“, sagt Andrea Barschdorf-Hager, Geschäftsführerin von CARE Österreich.

Ein CARE-Weihnachtspaket sichert unterernährten Kindern Aufbaunahrung. Foto: Josh Estey/CARE

 

Für mehr als 380.000 Kinder ist jeder Tag ein Kampf ums Überleben. Sie sind akut unterernährt. „Wir müssen alle Kräfte mobilisieren und sofort handeln, sonst ist es für sie zu spät“, sagt Andrea Barschdorf-Hager.

Mit diesen Geschenken zu Weihnachten können Sie Leben retten!

  • 1 CARE-Weihnachtspaket um 26 Euro sichert einem unterernährten Kleinkind energiereiche Aufbaunahrung für zwei Monate.
  • 1 CARE-Weihnachtspaket um 55 Euro sichert einer Familie in Not lebensrettende Nahrungsmittel für zwei Monate.
  • 1 CARE-Weihnachtspaket um 130 Euro sichert zwei Familien in Not Trinkwasser und Nahrungsmittel für zwei Monate.

 

Eine hoffnungsvolle Nachricht zum Schluss: Shoukuriya geht es schon besser. Hier versteckt sich die Kleine hinter ihrer Mutter, aber sie hat bereits Gewicht zugelegt.

 

In Niger hungern viele Mütter und Kinder. Foto: Josh Estey/CARE

Herzlichen Dank für Ihre wichtige Unterstützung!