Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Nepal: Hilfe zur Selbsthilfe für Flutopfer in Fattehpur

Jedes Jahr bringt die Flut des Flusses Rapti in Nepal viele Herausforderungen für die Menschen in Fattehpur mit sich.

Im letzten Jahr aber kam so plötzlich so viel Wasser, dass das Dorf drei Tage lang bis zu zwei Meter tief unter Wasser stand.

784 Haushalte wurden von den Wassermassen zerstört. Straßen zu Nachbarorten waren nicht befahrbar, Telefonverbindungen abgeschnitten und es gab keinen Strom.

Besitz und Essensvorräte vernichtet

Lal Bahadur Thapa, 66, erlebte solche katastrophalen Überschwemmungen schon zum dritten Mal. Die Flut im letzten Jahr nahm ihm all seinen Besitz und sämtliche Lebensmittelvorräte.

CARE Nepal leistete mit einem Programm Katastrophenhilfe, das ein Cash for Work-Projekt beinhaltete. Lal Bahadur Thapa und 12 andere Mitglieder seiner Gruppe arbeiteten 15 Tage lang an einem Damm, der die Gemeinschaft vor der nächsten Flut schützen soll. Für diese Arbeit erhielten sie eine Entlohnung.

Den BewohnerInnen wurde selbst überlassen, was für ein Projekt sie im Dorf durchführen wollen. Sie entschieden sich für den Bau eines Staudamms, der die Dorfgemeinschaft zumindest vor der jährlichen Flut schützen soll. Von dem Geld, das sie für ihre Arbeit bekamen, bezahlten sie nicht nur den Bau des Dammes, sondern konnten auch Nahrungsmittel und andere lebenswichtige Güter kaufen.

„Viele Arbeiten im Dorf, wie zum Beispiel den Straßenbau oder das Verlegen von Leitungen, machten wir früher ohne Bezahlung” so Lal Bahadur. „Der Bau des Damms am Fluss hat uns bewusst gemacht, wie wichtig unsere Arbeit für die Gemeinschaft ist und welche Vorteile uns das Cash for Work-Programm in schwierigen Zeiten bringen kann.“

Das Projekt und der Bau des Damms brachten ein neues Gemeinschaftsgefühl und Hoffnung ins Dorf. Das verdiente Geld wurde für Nahrungsmittel ausgegeben und der Cash for Work-Ansatz wurde zur neuen Strategie für das Bestreiten des Lebensunterhalts.

Das Cash for Work-Programm von CARE mit der Unterstützung der Europäischen Union (hat in Fattehpur dabei geholfen, humanitäre Hilfe, für die am schlimmsten von der Flut betroffenen Menschen zu leisten. Es hat gleichzeitig das Leben Einzelner positiv beeinflusst sowie zu einer Aufwertung des Dorfvermögens beigetragen. Lal Bahadur und die anderen DorfbewohnerInnen können jetzt wieder ihrem geregelten Leben nachgehen.

So hilft CARE mit Ihren Spenden: