Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

  • Home
  • News
  • Hurrikan „Matthew“ fegt über Haiti: CARE hilft

Hurrikan „Matthew“ fegt über Haiti: CARE hilft

Tausende Menschen suchen Schutz in Notunterkünften. Foto: Dieu Nalio Chery/AP

Am 4. Oktober hat Hurrikan Matthew mit Windgeschwindigkeiten von 230 km/h den karibischen Inselstaat Haiti getroffen. Im Süden des Landes hinterlässt der Sturm eine Schneise der Zerstörung. Mehr als zwei Millionen Menschen leiden unter den Folgen des Hurrikans. Rund 1,4 Millionen Menschen brauchen dringend Hilfe. Bitte helfen Sie mit!

CARE gehört zu den größten Hilfsorganisationen im Land. Vor Eintreffen des Hurrikans hat CARE die Bevölkerung gewarnt und bei der Evakuierung besonders gefährdeter Gebiete geholfen. Für den Einsatz nach dem Sturm wurden Zeltplanen, Decken, Wasserreinigungsmittel, Kanister und Nothilfeartikel eingelagert.

Tausende Menschen suchen jetzt Schutz in Notunterkünften (Foto oben: Dieu Nalio Chery/AP). Ihre Häuser sind vernichtet.

Jérémie, die Hauptstadt der Region Grande Anse, ist stark zerstört. Alle Telefonverbindungen und die Stromversorgung sind zusammengebrochen“, berichtet CARE-Länderdirektor Jean-Michel Vigreux aus Haiti. 80 Prozent der Häuser liegen in Trümmern. Die einzige Verbindungsstraße ist unpassierbar und den Menschen gehen langsam Nahrung und Geld aus.“ 

CARE hilft den Menschen mit dem Nötigsten. „Wir haben bereits mehr als 19.000 Menschen in Notunterkünften mit Nahrung und Trinkwasser versorgt“, sagt Jean-Michel Vigreux. In den nächsten Tagen wird CARE auch Planen zum Schutz gegen die Witterung und CARE-Pakete mit Hygiene-Artikeln an 50.000 Menschen verteilen.

 

„Unsere größte Sorge ist derzeit, dass wir vermehrt von Cholerafällen in den Überflutungsgebieten hören“, berichtet CARE-Helfer Vigreux. Kritisch ist die Lage auch für die vielen Verletzten. „Im Moment müssen sie in Krankenhäusern ohne Strom versorgt werden.“ CARE setzt alles daran, dass kranke und verletzte Menschen so schnell wie möglich Zugang zu sauberem Trinkwasser bekommen.

Der anhaltend starke Wind, Überschwemmungen und weiterhin heftige Regenfälle sind eine große Herausforderung bei der Versorgung der Menschen, die ihre Häuser und ihr Hab und Gut verloren haben. Das Team von CARE vor Ort arbeitet rund um die Uhr, um das Überleben möglichst vieler Menschen zu sichern.

Nach den Aufräumarbeiten wird Haiti auch Hilfe beim Wiederaufbau brauchen. In vielen Regionen hat der Hurrikan die Ernte vernichtet und Felder und Plantagen zerstört. Viele Tiere starben. Der Sturm hat auch landwirtschaftliche Geräte beschädigt. Bitte helfen Sie mit, damit die Menschen in Haiti wieder auf die Beine kommen!

Bitte unterstützen Sie unsere Nothilfe in Haiti!