• Home
  • News
  • Corona-Krise in Indien: „Die Menschen haben Todesangst“

Corona-Krise in Indien: „Die Menschen haben Todesangst“

Foto: Srinivas Panicker/CARE

Keine freien Betten, keine Medikamente mehr und kein für die Beatmung von schwer Erkrankten überlebenswichtiger Sauerstoff: Das Corona-Virus hat Indien in eine dramatische Krise gestürzt. „Die Menschen sind verzweifelt und haben Todesangst“, sagt Andrea Barschdorf-Hager, Geschäftsführerin von CARE Österreich. „Am wichtigsten ist jetzt Soforthilfe!“

Jeden Tag wächst die Zahl der Kranken. Jeden Tag sterben Menschen, weil sie nicht behandelt werden können. Kliniken sind überlastet und können niemanden mehr aufnehmen. Der Höhepunkt der Ansteckungen ist noch nicht erreicht. „Die Zahlen werden weiter steigen“, sagt Barschdorf-Hager in einem TV-Interview mit Puls24.

„CARE errichtet COVID-Lazarette. In den Krankenhäusern geht das Material aus. Wir brauchen jede Spende!“ Ein CARE-Paket® um 28 Euro stattet z.B. eine Krankenschwester mit Ausrüstung aus, damit sie sich vor einer Infektion schützen kann. „Jeder Euro zählt, jeder Beitrag ist wichtig“, sagt Barschdorf-Hager. „Jede Spende wird von CARE unmittelbar vor Ort umgesetzt.“ CARE ist vor allem im Norden Indiens im Einsatz. Lesen Sie hier mehr.

Im Kampf gegen das Virus zählt jeder Tag. Bitte spenden Sie jetzt!

1 CARE-Nothilfe-Paket um 28 Euro sichert 1 Schutzausrüstungs-Set für medizinisches Personal.
1 CARE-Nothilfe-Paket um 56 Euro sichert 2 Schutzausrüstungs-Sets für medizinisches Personal.
1 CARE-Nothilfe-Paket um 139 Euro sichert ein Bett für einen Patienten im COVID-Center für eine Woche.

Foto: CARE