• Home
  • News
  • CARE stärkt Frauen in Uganda: „Ich habe die Armut besiegt“

CARE stärkt Frauen in Uganda: „Ich habe die Armut besiegt“

Foto: Nikissi Serumaga für CARE

Das Leben wieder selbst in die Hand nehmen: Für Evelyn Aparo (Foto) war es die Unterstützung im CARE-Projekt WAYREP, die ihr wieder Mut und Stärke gegeben hat. Sie arbeitet nun daran, ihr Einkommen zu vergrößern, damit sie gut für ihre Kinder sorgen kann. „Ich habe die Armut besiegt“, sagt sie mit Stolz.

Das Projekt, das von der Austrian Development Agency (ADA) aus Mitteln der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit gefördert wird, unterstützt Frauen und Mädchen im Norden Ugandas, die von Gewalt betroffen sind und psychosoziale und sozioökonomische Unterstützung benötigen.

„Bevor das CARE-Team kam, blieb ich den ganzen Tag zu Hause und weinte von morgens bis abends“, erzählt Bridget Akello. Jetzt macht sie eine Ausbildung zur Friseurin und möchte eines Tages ihren eigenen Salon eröffnen. „Ich möchte meinem Kind helfen“, sagt sie. Alezuyo Moreen hat sich mit einem kleinen Verkaufsstand selbstständig gemacht. Sie lernte im Projekt, wie man Geld spart und unternehmerisch investiert. „Das Wissen aus der Spargruppe teile ich mit meinem Mann“, sagt sie. Er fördert ihre Ambitionen, als Kleinunternehmerin erfolgreich zu sein.

Sehen Sie sich hier vier kurze Videos an, in denen Bridget, Alezuyo, Evelyn und Adjok in eigenen Worten erzählen, wie das Projekt WAYREP ihnen geholfen hat, ihr Leben zu verändern.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Erfahren Sie hier mehr zu WAYREP.

Das Projekt war auch 2021 Teil der #Unschlagbar Kampagne im Rahmen der globalen Initiative „16 Tage gegen Gewalt an Frauen.“