• Home
  • News
  • CARE-Mitarbeiterinnen nehmen Arbeit in Afghanistan wieder auf

CARE-Mitarbeiterinnen nehmen Arbeit in Afghanistan wieder auf

Nachdem die afghanischen De-facto-Behörden im Dezember 2022 ein Arbeitsverbot für weibliche Arbeitskräfte von NGOs ausgesprochen hatten, nehmen die CARE-Mitarbeiterinnen in Afghanistan ihre Hilfe in den Bereichen Gesundheit und Ernährungssicherheit nun wieder auf. Zuvor hatte das afghanische Gesundheitsministerium CARE zugesichert, dass unsere Kolleginnen ihrer Arbeit sicher und ungehindert nachgehen können.

Unsere Mitarbeiterinnen sind ein wesentlicher Bestandteil von CARE und ohne sie können wir nicht die wirkungsvolle Hilfe leisten, die notwendig ist, um dem großen humanitären Bedarf in Afghanistan zu begegnen. Daher begrüßen wir die Möglichkeit, in Zukunft wieder mit allen afghanischen Mitarbeiter:innen vor Ort in den Gemeinden und unseren Büros arbeiten zu können.

Wir hoffen, dass die weitreichenden Arbeitsverbote für Frauen insgesamt rückgängig gemacht werden. In der Zwischenzeit werden wir weiter nach Wegen suchen, die es sowohl Mitarbeiterinnen als auch Mitarbeitern ermöglichen, lebensrettende Arbeit für die Menschen in Afghanistan – insbesondere Frauen und Mädchen – zu leisten.

CARE ist seit 1961 in Afghanistan tätig und unterhält 30 mobile Gesundheitsteams in sieben Provinzen.