• Home
  • News
  • 16 Tage gegen Gewalt an Frauen: „Ich hatte Angst, meinen Mann anzuzeigen“

16 Tage gegen Gewalt an Frauen: „Ich hatte Angst, meinen Mann anzuzeigen“

Foto: Nyokabi Kahura/Care/Fairpicture

Den eigenen Ehemann bei der Polizei anzeigen? Diese Entscheidung fiel Beatrice Asara (40) schwer. Im Norden Ugandas ist es gesellschaftlich nicht akzeptiert, Übergriffe zu melden. Viele Frauen leiden deshalb im Verborgenen – wie zuvor auch Beatrice. Die Mutter von drei Kindern wurde von ihrem Mann über Jahre physisch und emotional misshandelt und finanziell benachteiligt. Mit der Unterstützung von CARE fand sie den Mut, sich aus dieser Lage zu befreien.

Beatrices Mann hatte seine Familie verlassen, als das jüngste Kind drei Monate alt war. Zur gleichen Zeit erkrankte Beatrice. Sie erblindete auf einem Auge. Beatrice und die Kinder waren wirtschaftlich völlig vom Vater abhängig, aber er kümmerte sich immer weniger um sie und leistete kaum finanzielle Unterstützung. „Als das Coronavirus kam, wurde vieles noch schlimmer. Mein Mann hörte auf, Lebensmittel für uns zu kaufen“, sagt Beatrice. Sie wurde immer verzweifelter.

Erst ein Kontakt mit der CARE-Partnerorganisation Community Empowerment For Rural Development (CEFORD) gab ihr neue Hoffnung. Im Women and Youth Resilience Project (WAYREP), das von der Austrian Development Agency unterstützt wird, gehen CARE und CEFORD von Tür zu Tür, um Frauen und Jugendlichen zu helfen, die häuslicher Gewalt ausgesetzt sind. Während des Lockdowns zur Eindämmung des Coronavirus wurde dieses Hilfsangebot besonders wichtig.

Nach einem Gespräch fand Beatrice den Mut, gegen ihren Mann vorzugehen. Sie meldete sein Verhalten bei einer Abteilung zum Schutz von Kindern. Schon am nächsten Tag wurde er vorgeladen. Nun kommt der Vater wieder für die Miete und die Lebensmittel auf. Die Tochter erledigt die Einkäufe, weil die Krankheit der Mutter inzwischen fortgeschritten ist. Sie ist auf die Hilfe ihrer Kinder angewiesen.

Beatrice denkt jetzt darüber nach, wie sie trotz ihrer Sehschwierigkeiten Geld verdienen und ein Unternehmen gründen kann, um die finanzielle Abhängigkeit von ihrem Ex-Mann zu verringern. „Mein größter Wunsch ist, dass meine Kinder in Sicherheit aufwachsen können“, sagt sie.

Millionen von Frauen und Mädchen weltweit sind Opfer geschlechtsspezifischer Gewalt. Die #16Days gegen Gewalt an Frauen erinnern jedes Jahr daran – vom Internationalen Tag für die Beseitigung der Gewalt gegen Frauen am 25. November bis zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember. CARE nutzt die #16Days um Wege aufzuzeigen, die helfen, die Opfer von Gewalt zu stärken und die Rechte von Frauen und Mädchen zu verteidigen. Diesem Zweck dient auch das gemeinsame Projekt WAYREP von CARE und Austrian Development Agency (ADA) im Norden Ugandas.