Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

7. Februar 2019

Thailand: „Früher dachte ich, mit HIV lebe ich nicht lang“

CARE hilft Jugendlichen dabei, mit ihrem Schicksal gut zu leben. Foto: Alexander von Wiedenbeck für CARE

„Als ich herausgefunden habe, dass ich mit HIV infiziert bin, war ich total geschockt.“ Maikew war damals 12 Jahre alt. HIV-positiv ist er seit seiner Geburt. Wie die anderen jungen Erwachsenen in der Selbsthilfegruppe von CARE wurde er durch seine Mutter angesteckt.

„Früher fühlte ich mich schwach und verloren. Jetzt habe ich Freunde, die so sind wie ich“, sagt Maikew. Er ist sichtlich stolz, dass er die Gruppe leitet. Seine Mutter hatte ihm zwar schon als Kind Medikamente gegeben, um die HIV-Infektion unter Kontrolle zu halten. Den Grund, warum er die Pillen nehmen musste, hatte sie aber lange verschwiegen.

„Zuvor dachte ich, mit HIV werde ich nicht lange leben. In der Gruppe habe ich dann gelernt, dass Menschen mit HIV auch ein normales Leben führen können“, sagt Maikew. „Es gibt Medizin für uns.“ Maikew gehört der Gruppe an, seit er 15 Jahre alt war. Die Mitglieder sind zwischen 18 und 24 Jahre alt.

Maikew will sein Wissen an andere Gruppen weitergeben, in denen Menschen mit HIV Verständnis und Unterstützung finden. „Ich möchte auch andere erreichen, die sich als Kinder über ihre Mütter mit HIV angesteckt haben. Da gibt es noch viel Aufklärungsarbeit zu leisten.“

Bitte unterstützen Sie CARE mit einer Online-Spende!

Foto: Alexander von Wiedenbeck für CARE

Mehr Fotos zu Projekten in Thailand finden Sie hier.

zurück zur Übersicht