Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

21. März 2019

Nothilfe für Mosambik: Kinder brauchen dringend Nahrung

Wo Siedlungen waren, ist nur noch Wasser zu sehen. An der Küste von Mosambik warten nach Wirbelsturm Idai Tausende Menschen verzweifelt auf Rettung. Viele harren auf Dächern oder in Bäumen aus. Sie hoffen, dass die Wasserpegel endlich sinken und Hilfe sie erreichen kann, doch es regnet nach wie vor.

Der Fotograf Josh Estey ist mit einem Team von NothelferInnen von CARE im Katastrophengebiet unterwegs. Auf seinen Bildern sind überall überflutete Straßen zu sehen. „Diese Straßen sind die Lebensadern für die Region – und jetzt gibt es kein Durchkommen“, sagt er sichtlich bewegt.

Etwa 400.000 Menschen sind noch von der Hilfe abgeschnitten, die Sie so dringend brauchen.

Bitte spenden Sie! Jeder Euro zählt!

Josh Estey/CARE

Viele Gebiete können nur aus der Luft erreicht werden. Menschen werden ausgeflogen. Hubschrauber werfen Zelte und Nahrungsmittel für die hungernde Bevölkerung ab.

 

Hier bringen Boote die Menschen in Sicherheit. Überall im Katastrophengebiet ist die Nahrung knapp. An vielen Orten fehlt sie ganz. Die Menschen haben kein Dach mehr über dem Kopf und keine Vorräte. Die Fluten haben alles weggerissen.

Bitte helfen Sie mit einem CARE-Paket!

Für die Familien, die alles verloren haben, ist Ihre Hilfe überlebenswichtig.

CARE Fotograf Josh Estey ist erschüttert von dem Leid, das er im Krisengebiet mit der Kamera festgehalten hat. „Bitte machen Sie, was Sie können, um zu helfen!“, sagt er.

Mit Ihrer Spende retten Sie Leben.

Herzlichen Dank!

Alle Fotos: Josh Estey/CARE

Lesen Sie mehr:

Mosambik: Erschreckendes Ausmaß der Katastrophe

Hilferuf aus Mosambik: „Es gibt kein Essen und keine Decken“

Wirbelsturm in Mosambik: CARE startet Nothilfe

 

 

zurück zur Übersicht