11. April 2018

Kongo: 13 Millionen Menschen brauchen dringend Nothilfe

Mehr als 2 Mio. Kinder sind akut mangelernährt. Foto: Jake Lyell/CAREl

Die Krise in der Demokratischen Republik Kongo verschlimmert sich dramatisch. „Wir gehen davon aus, dass in diesem Jahr 13 Millionen Menschen im Kongo humanitäre Hilfe brauchen werden“, sagt CARE-Helfer David Bisimwa. „Das ist jede/r Sechste im Land!“

Das Ausmaß der Hilfe, die benötigt wird, ist enorm. Nach Angaben der Vereinten Nationen hungern mehr als 7,5 Millionen Menschen im Kongo – das sind 30 Prozent mehr als noch vor einem Jahr. Mehr als 2 Millionen Kinder sind von akuter Mangelernährung betroffen.

CARE leistet Nothilfe. Bitte helfen Sie mit!

Frauen und Mädchen haben unvorstellbare sexuelle Gewalt erlebt. Der Ausbruch von Krankheiten wie Cholera, Masern und Malaria trifft jedes Jahr zehntausende Menschen. Die zunehmende Gewalt zwang im Vorjahr hunderttausende Menschen, darunter überwiegend Frauen und Mädchen, zur Flucht.

Rund 740.000 Menschen sind in die Nachbarländer Angola, Burundi, Ruanda, Uganda und Sambia geflüchtet. „Derzeit ist es uns nicht möglich, alle der 7,5 Millionen hungernden Menschen mit Nothilfe zu erreichen“, berichtet Bisimwa. „Wir brauchen dringend mehr Mittel und Unterstützung! Sonst können wir nicht allen helfen, zu überleben.“

Bitte spenden Sie! Jeder Euro zählt!

Ranchubije (12) in einem Flüchtlingslager im Kongo. Foto: Jake Lyell/CARE

zurück zur Übersicht