Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

30. März 2017

Jemen: 17 Mio. Menschen brauchen dringend Hilfe

Amik (3) wird gegen Cholera behandelt. Doch Medikamente sind rar. Foto: Dia Aref Aladimi/CARE

Jemen zwei Jahre nach Ausbruch des Bürgerkriegs: Die Menschen leiden unter Hunger, Mangel an Trinkwasser und fehlender medizinischer Versorgung.

Für mehr als 17 Millionen Menschen bedeutet das, dass ihre Versorgung mit Nahrungsmitteln nicht gesichert ist. Mehr als 462.000 Kinder sind akut mangelernährt. Es ist ein Kampf ums Überleben. Bitte helfen Sie!

CARE-Helfer Karl-Otto Zentel von CARE Deutschland ist derzeit im Jemen. „Ich treffe hier täglich Eltern, die nicht wissen, wie sie ihre Kinder ernähren sollen. Cholera ist auf dem Vormarsch und Medikamente gibt es kaum mehr. Viele Frauen essen nur einmal am Tag, um das Überleben ihrer Kinder sicherzustellen“, sagt Zentel.

CARE leistet in Ländern wie Jemen Katastrophenhilfe. Bitte unterstützen Sie unseren Einsatz für Menschen in Not! Am schnellsten helfen Sie mit einer Online-Spende.

Die internationale Gemeinschaft muss jetzt handeln, um Leben zu retten!

„Finanzielle Mittel müssen dringend aufgestockt werden, um eine weitere Hungersnot zu verhindern“, fordert Zentel. „Bei der Geberkonferenz zum Jemen Ende nächsten Monats in Brüssel verlangen wir Finanzzusagen, die es ermöglichen, die Hilfe schnell weiterauszubauen. Weniger Geld bedeutet weniger Hilfe, und weniger Hilfe bedeutet, dass Menschen schlichtweg verhungern.

CARE hat im Jemen 2016 mit der Hilfe von Partnerorganisationen über 1,3 Millionen Menschen mit Wasser- und Nahrungsmittelhilfe unterstützt.

Bitte spenden Sie für die Katastrophenhilfe!

zurück zur Übersicht